Der Begriff "Seide" lässt viele Bilder in unserem Inneren aufkommen: Die Seidenstraße, Abenteuer, feine Stoffe, exotische Düfte, die ferne weite Welt und ein verführerisches Bild vom Luxus.

Seide ist etwas ganz Besonderes, etwas Exotisches, etwas Leichtes, Feines und sehr Feminines.

Seide ist Luxus pur.

 

Sie hat ganz besondere Eigenschaften, die wir in den letzten Jahrzehnten wieder für uns entdeckt haben. Seide ist der Eiweißstruktur unserer Haut sehr ähnlich und wird deshalb, anders als bei anderen Fasern, nicht als körperfremd empfunden. Sie ist sehr hautverträglich, weil ihre glatte und feine Oberfläche die Haut nicht reizt. Sie wirkt temperaturausgleichend, d.h. sie wärmt bei Kälte und kühlt bei Hitze. Zudem zeichnet sie sich durch ihren dezenten und edlen Glanz und ihre hohe Festigkeit aus.

Ihre Reißfestigkeit, ihre Feinheit und ihren charakteristischen Griff machen Seide zu einer der edelsten Fasern, die wir kennen.

 

Ihre Endlosfaser macht es uns Spinnerinnen aber nicht ganz einfach. Mit etwas Mühe, Geduld und Erfahrung werden wir dann aber mit einem wirklich außergewöhnlichen Garn belohnt.

 

Eri Seide weiß

25g

Eri Seide, auch Ahimsa oder Friedensseide genannt, stammt von der domestizierten Seidenraupe Samia Cynthia ricini.

Der Begriff "Ahimsa" bedeutet wörtlich übersetzt ungefähr "nicht verletzen" und wird bei uns mit "Friedenseide" übersetzt.

Es gibt heute zwei Verfahren, mit denen diese Seide hergestellt wird. Beim ersten, vor allem bei den Hindus und Buddhisten, wird die Haltung des "Ahimsa" gelebt, sodass die verpuppte Raupe schlüpfen darf. Beim zweiten Verfahren im Nordosten Indiens wird die Puppe vor dem Schlüpfen entfernt und dient der ärmeren Bevölkerung als Eisweißquelle, sie wird also gegessen, aber sie stirbt nicht in der Seide, sondern später.

Die Seide des Eriseidenspinners ist sehr weich. Die Verarbeitung bzw. das Abwickeln des durchbrochenen Kokons ist sehr aufwändig, daher der höhere Preis.

Die Seide glänzt wie Maulbeerseide, hat eine elfenbeinweiße Farbe und ist sehr weich und zudem viel leichter zu spinnen als Maulbeerseide.

Für Anfänger ist die Seide bestimmt eine Herausforderung. Für fortgeschrittene Handspinner ist sie jedoch traumhaft zu spinnen und der Faden wird schnell gleichmäßig und sehr dünn.

 

8,00 €

32,00 € / 100 g
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Eri Seide rotgold

25g

Eri Seide, auch Ahimsa oder Friedensseide genannt, stammt vom der domestizierten Seidenraupe Samia Cynthia ricini.

Der Begriff "Ahimsa" bedeutet wörtlich übersetzt ungefähr "nicht verletzen" und wird bei uns mit "Friedenseide" übersetzt.

Es gibt heute zwei Verfahren, mit denen diese Seide hergestellt wird. Beim ersten, vor allem bei den Hindus und Buddhisten, wird die Haltung des "Ahimsa" gelebt, sodass die verpuppte Raupe schlüpfen darf. Beim zweiten Verfahren im Nordosten Indiens wird die Puppe vor dem Schlüpfen entfernt und dient der ärmeren Bevölkerung als Eisweißquelle, sie wird also gegessen, aber sie stirbt nicht in der Seide, sondern später. 

Die Seide des Eriseidenspinners ist sehr weich. Die Verarbeitung bzw. das Abwickeln des durchbrochenen Kokons ist sehr aufwändig, daher der höhere Preis.

Die rotgoldene Farbe ist natürlich durch das Sericin in den Seidenfasern vorhanden, welches jedoch bei der normalen Degummierung verloren geht. Diese Seide wurde sehr schonend mittels eines speziellen Verfahrens degummiert, was die gelbe Farbe erhält. Wichtig ist, dass man die Seide nur mit milder Seife badet und nicht mit gebleichter Tussahseide oder Ähnlichem zusammen wäscht, sonst kann die Farbe durch die restliche Bleiche verloren gehen.

Die Seide glänzt wie Maulbeerseide, hat eine rotgoldene Farbe und ist sehr weich und zudem viel leichter zu spinnen als Maulbeerseide.

Für Anfänger ist die Seide bestimmt eine Herausforderung. Für fortgeschrittene Handspinner ist sie jedoch traumhaft zu spinnen und der Faden wird schnell gleichmäßig und  sehr dünn.

 

9,00 €

36,00 € / 100 g
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Blütenstiel-Seide

Penduncle Seide stammt von einer speziellen indischen Seidenraupe. Diese Raupe spinnt quasi einen "Henkel" an den Kokon und die Seide ist von natur aus grau und matt glänzend. Diese Tussahseidenart ist naturbelassen, nicht gebleicht oder gefärbt. 

 

Vom Gefühl her fasst sich die Penduncle Seide etwas stumpf an, ähnlich wie Tussahseide, ist jedoch sehr fein. Sie spinnt sich sehr leicht und hauchdünn, wenn man im Handspinnen forgeschritten ist. Das Spinnen aus der Falte ist angenehm, aber nicht notwendig. Man kann auch einfach direkt aus dem Kammzug spinnen, klappt problemlos. Man kann die Seide natürlich auch mischen mit Wolle oder Edelfasern und sie dann verspinnen.

Für Anfänger ist die Seide bestimmt eine Herausforderung. Für fortgeschrittene Handspinner ist sie jedoch traumhaft zu spinnen und der Faden wird schnell gleichmäßig und  sehr dünn.

 

Bitte badert euer Garn nur lauwarm. Es läuft noch ein ganzes Stück ein.

 

9,50 €

38,00 € / 100 g
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Muga Seide

Muga Seide ist eine goldfarbene Wildseide aus Indien vom Mugaseidenspinner (Antheraea assama). Sie ist eine Freiland-Wildseide bei der der Seidenspinner ebenfalls schlüpfen darf.

Sie gehört zu den teuersten Seiden weltweit und war ursprünglich in Indien beheimatet, wo die Seidenart über Jahrhunderte dem Königshof Assam vorbehalten war.

Die Seide besitzt von Natur aus eine goldschimmernde Farbe, welche nach dem Baden des Garns noch mehr zur Geltung kommt. 

Mugaseide fühlt sich erstmal etwas stumpf und griffig an, ähnlich der Tussahseide, ist jedoch sehr fein. Sie lässt sich so leicht und angenehm spinnen, sodass man mit etwas Übung direkt aus dem Kammzug spinnen kann. Für Anfänger empfehle ich auf jeden Fall aus der Falte zu spinnen.

 

Bitte badet euer Garn nur lauwarm. Es läuft noch ein ganzes Stück ein.

 

9,50 €

38,00 € / 100 g
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1